Home Veranstaltungen Referenzen Bilder-Galerie Gästebuch Presse Links Kontakt Projektzentrum Impressum  
 

 

 

Sensation beim 15. Mittelalterlichen Oster-Spectaculum auf Schloß Burgk in Freital:
Der Gaukler Till Eulenspiegel auf dem Hochseil – und das zu jeder vollen Stund´!

Wie es zur schönen Tradition geworden ist, findet auch 2016 vom Oster-Sonnabend bis zum Montag (26. – 28. März) das beliebte Historische Spectaculum auf Schloß Burgk statt. Die absolute Sensation in diesem Jahr ist nach 2012 wieder der Auftritt der weltberühmten Hochseil-Truppe „Geschwister Weisheit â, Gotha“: Die Top-Artisten werden jeweils zur vollen Stund´ hoch über den Köpfen der Besucher auf dem Schrägseil das oberste Schloß-Fenster erklimmen! Der vorlaute Narr „Laut´nHals“ wird sich dabei mit dem Seiltänzer „Till Eulenspiegel“ anlegen und auch sonst wohl über den ganzen Tag sein loses Maul wetzen.

Was die Veranstalter vom Projektzentrum Dresden schon vor Jahren eingeführt haben, gilt auch beim 15. Spectaculum: Die über zehn Kinder-Aktionen auf dem gesamten Platz sind komplett kostenlos – aber natürlich nur für die Kinder selber: Muttis und Vatis sind hier nicht  „stellvertretend“ berechtigt! Alle „Ostereier“ sind auf einem Gutschein verzeichnet, den jedes Kind am Einlaß erhält und wollen auf dem Platz gefunden werden. Es gibt wieder Pony-Reiten, Bogenschießen, Messerwerfen, eine Schnitz-Schule und – na klar – das beliebte Schminken. Mitmachen kann man außerdem bei Zinngießen, Ostereierfärben, Bälle werfen, Kartoffeldruck, Töpfern, Basteln und, und, und...

Die Falknerei ist da und wird die edle Kunst der Beizjagd darstellen. Die Besucher erleben natürlich wieder einen großen historischen Markt, der viele früher lebenswichtige Handwerke zeigt, die noch heute von „echt Mittelalterverrückten“ mit viel Liebe am Leben erhalten und vorgeführt werden. Zahlreiche Marketender bieten wieder Erlesenes von allen vier Ecken der Erdenscheibe feil, was Hausherren auch heute noch für ihre Weiber und Mägde anschaffen sollten – wie seltene Gewürze, feine Seifen, edle Gewandungen – aber auch Nudelhölzer (!).

Damit das leibliche Wohl zu seinem Recht komme, haben mittelalterliche Tavernen alles aufgefahren, was der Magen so begehret – von deftig bis süß, von gesottener Sau über gerösteten Erdapfel bis hin zum Pflaumenkuchen. Damit das keiner „trocken runterwürgen“ muß, gibt´s wieder die passenden Gaumenkitzler wie Türkentrank, Klosterbräu, Met und Fruchtwein. Wen nach der Völlerei der Magen zwickt, der sollte  sich in der Leibkneterei auf die Bank legen oder auch zum „Chirurgus Ulricus Ulcus“ gehen, der zum allgemeinen Ergötzen mit seinen gar schröcklichen Roßkuren das Publikum traktiert.

Auf daß die Zeit in den Tavernen nicht lang werden möge, sorgen Künstler vom Erlesensten auf einer einzigartigen Bühne für gar treffliche Kurzweil. Die Spielleute „Nachtwindheim“ werden die Gäste mit lieblicher Musici ergötzen. Auch das Spielmanns-Duo „Ludibundi´“ wird euch begeistern und das große Spektakel vom “Feuerengel Gabriel“ wird alle zu lauten Jubelstürmen hinreißen.

Zur Wahrung des Marktfriedens wird die Wache „Militia Nigra“ bereits am Tore genau darauf achten, daß kein ehrloses Gesindel in die Mauern des Castellums eindringen möge. Und wenn nötig, wird sie volltrunkene Mannsbilder, die den Marktfrieden stören, zum Pranger schleifen und hartes Gericht über diese halten. Außerdem werden sich die Eisenmänner von „Hartigo“ sich im Kampf um schöne Frauen und Golddukaten mit gewaltigen Schwertern, Streitkeulen und Morgensternen so kräftig auf´s Haupt schlagen, daß die Funken sprühen.

Das Fest beginnt an alle drei Tagen zur 10ten Stund´ und endet mit einem Tavernenspiel mit allen beteiligten Künstlern – solang, wie das Volk bleiben will. Als Wegezoll erhoben werden 7 Silberlinge, als Ermäßigt gelten 4 Silberlinge. Burgfräuleins und Knappen bis Schwertlänge haben wie immer „Frey Geleyt“.

So kommet denn zu Hauf´, wenn der Marktvogt Karl von Dräsn Kund´ und zu Wissen tut:
„Der 15. Freitaler Ostermarkt A.D. 2016 auf dem Castellum zu Burgk ist eröffnet!“

F.d.R.: Karl Roland (Karl von Dräsn), Projektzentrum Dresden, Tel.: 03 51 / 3 36 03 20, Funk: 01 77 / 3 56 53 04

 

 



MA         MA

 

MA         MA

 

MA         MA

 

 

 

Download:

Pressetext

Bildmaterial ZIP